105 Teilnehmer beim NRW-Cup im Blitzschach in der Stadthalle Oer-Erkenschwick

Erstellt: Dienstag, 26. August 2014 06:21
Veröffentlicht von Chadt-Rausch

105 Schachspielerinnen und Spieler beteiligten sich am NRW-Cup im Blitzschach (5 Minuten pro Partie und Spieler) am Sonntag in der Stadthalle Oer-Erkenschwick. In einer Frauengruppe (15 Spielerinnen) wurde die NRW-Meisterin ermittelt. Die weiteren 90 Teilnehmer wurden entsprechend ihrer Spielstärke auf fünf Gruppen verteilt.
Bevor das Turnier gestartet wurde, begrüßte Bürgermeister Achim Menge nicht nur alle Teilnehmer. Gemeinsam mit den Vertretern des Schachbundes Nordrhein-Westfalen ehrte er auch die erfolgreichen Spielerinnen der NRW-Mannschaft mit einem Sachpreis. Das Team hatte bei der Ländermeisterschaft die Deutsche Vizemeisterschaft errungen.
NRW-Meisterin wurde Gisela Fischdick, die einigen Jahren keine Frauen Turniere gespielt hatte, mit einem halben Punkt Vorsprung auf Olena Hess. Nach Möglichkeit werden diese beiden den SBNRW bei der Deutschen Meisterschaft im Oktober vertreten. Gisela Fischdick war in der Vergangenheit wiederholt bei Deutschen Meisterschaften erfolgreich. Die weiteren Geldpreise gingen an Heike Vogel, Inna Orlova und Wenke Henrichs.
Für die erste Gruppe hatten sich noch kurzfristig einige Titelträger angemeldet. Dennoch reichte die Teilnehmerzahl nicht aus, um die Spitzengruppe auszutragen. Wie in der Ausschreibung vorgesehen wurden daher die beiden ersten Gruppen zusammengelegt und die Anzahl der Geldpreise auf acht erhöht. In die Preisränge schaften es mit Ralph Sandkamp (Platz 5) und Guido Heisel (Platz 8) dann 2 Spieler aus der zweiten Gruppe. Bei der Planung einer Neuauflage wird diese Gruppeneinteilung verbessert, um eine Benachteiligung dieser Spieler zu verhindern. Die Gruppe gewann der Favorit Andrey Orlov vor Mickhail Zaitsev und Michael Buscher.

Auch in der nächsten Gruppe gab es einen Doppelsieg durch Spieler der SG Bochum. Vitali Zeldin konnte einen halben Punkt mehr verbuchen als sein Bruder Leonid. Platz drei ging an Vadim Bondarchuk. Die beiden Gewinner konnten sich vom dem ansonsten recht ausgeglichenem Feld absetzen.
Ein ähnliches Bild zeigte die dritte Gruppe. Die beiden Ersten Stefan Foth und Dirk Dönges hatten 2 beziehungsweise 2,5 Punkte Vorsprung. Platz 3 belegte hier Matthias Bilstein.
Die vierte Gruppe spielte ebenso wie die Gruppe drei in zwei Durchgängen. Das heißt, jeder Spieler spielt zwei Partien (mit Weiß und Schwarz) gegen jeden Gegner. Hier sicherte sich Malik Sharif die 150 Euro für Platz eins vor Franz Brathe und Patrick Voßen.
Wie die erste Gruppe mussten auch die eigentlich geplanten letzten beiden Gruppen zusammengelegt werden. Wegen der geringen Teilnehmerzahl wurden hier um 6 Geldpreise gespielt. Platz 1 sicherte sich Marco Barbaric vor Arne Peters und Ruben Gideon Köllner.
Wie geplant wurde der NRW-Cup ohne Probleme abgewickelt. Die letzten Sieger konnten um 17.00 Uhr geehrt werden. Von den Teilnehmern wurden die Rahmenbedingungen in der Stadthalle sehr gelobt. Einzig die Teilnehmerzahl, die zur Zusammenlegung der ersten und letzten Gruppe geführt hatte, war ein Wehrmutstropfen. Die Vertreter des Schachbundes Nordrhein-Westfalen sind der Meinung, dass das überwiegend dem Austragungstermin unmittelbar nach Ferienende geschuldet ist. In vielen Vereinen gab es im Gegensatz zum Vorjahr keine Verabredungen zur gemeinsamen Teilnahme von interessierten Spielern. Die Anmeldungen erfolgten fast ausschließlich nicht über die Vereine. Da im nächsten Jahr die Sommerferien bereits Anfang August zu Ende gehen, dürfte eine Neuauflage am letzten Augustwochenende 2015 eine größere Resonanz finden. Die entsprechende Planung läuft bereits an.