Habt Ihr Euren nächsten Lehrgang schon gebucht?

Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 12. November 2017 14:13

Denn da müssen alle durch.

Alfred Reuter - Das Ausbildungsjahr 2017 schloß aber wie üblich, erfolgreich ab und brauchte sich hinter den zurückliegenden Jahrgängen nicht verstecken.
Zehn neue und zwei neue „Alte“ erhielten ihre Lizenz. Sieben Wochenenden, gefüllt mit viel Arbeit, aber auch Spaß am Lernen neuer Trainingsmöglichkeiten und Methoden liegen hinter den Teilnehmern. Aber auch eine Herausforderung an alle Teilnehmer. Schon die Altersstruktur bot ein breites Spectrum, von 18 bis 69 Jahre alt, dann auch die DWZ Zahlen von 1200 bis 2200.
Weitere Barrieren, ein Teilnehmer der als Rollifahrer zusätzliche Hürden überwinden musste, ein weiterer der mit sprachlichen Barrieren zu kämpfen hatte, da Deutsch nicht seine Muttersprache war. Teilnehmer und auch die Lehrgangsleitung musste hier besonders auf die zwischenmenschlichen Beziehungen achten, denn die Gefahr von „Clübchen Bildung“ war nicht auszuschließen.

Der C-Trainer ist der Trainer, der an der Basis eingesetzt wird und dies müssen manchmal auch höher karätige Spieler erst kennen und akzeptieren lernen. Dieser Lehrgang wuchs schnell zu einer funktionierenden Einheit, in der sich alle Teilnehmer gemäß ihren Fähigkeiten einbrachten. Die neuen C-Trainer hatten eine 15 bis 20 seitige Hausarbeit anfertigen, die als Konzept für eine 45 minütige Lehrprobe diente. Die Lehrpoben sind in der Regel an den Phasen der Schachpartie angelehnt. So finden wir Arbeiten zur Eröffnung, zur Schachtatik und Schachstrategie und zu verschiedenartige Endspielkonstellationen. Auch Exkurse in die Schachgeschichte, nächstes Jahr steht der 150 ste Geburtstag von Emanuel Lasker an, sind beliebt. Tradition hat auch die Lehrprobe in der Turnhalle, unter dem Motto Schach und Bewegung, haben sich unsere Trainer schon excellente Übungseinheiten einfallen lassen.

Dass sich in der Themenauswahl, der Qualität und dem Standard in den letzten 15 Jahren doch sehr geändert hat, werden diejenigenTrainer feststellen können, die demnächst Zugriff auf die „Trainercloud“ haben. Hier werden die Trainerarbeiten und auch Beiträge aus den Fortbildungen online gestellt. Vorraussetzung ist, sie sind noch lesbar und vorzeigbar. Die vom LSB betriebenen Ausbildungsstätten Radevormwald und Hachen boten sich unseren Teilnehmern kostengünstige Räumlichkeiten, geeignete Unterrichtsräume, gut ausgestattete Sportstätten.


Auch für das leibliche Wohl und Freizeitmöglichkeiten ist gesorgt. Das Gerede, der Lehrgang sei zu teuer, lässt sich durch einfaches Nachrechnen widerlegen.

http://www.hachen.nrw/sport-und-tagungszentrum-hachen-startseite/

http://www.sport-seminarcenter.de

Seit zwei Jahren hat der Schachbund NRW auch den Erste Hilfe Lehrgang in den C-Trainer Lehrgang integriert. Eine Reduzierung der bislang 16 geforderten, auf nun neun Lehreinheiten machte diese Neuerung möglich. Früher musste der Proband die 16 Lehreinheiten zusätzlich in eigener Regie absolvieren.

Eine schriftliche Prüfung über drei Unterrichtsstunden rundet die Ausbildung ab. Hier zeigt, ob auch die Protokolle der vergangenen Wochen gewissenhaft und genau geführt worden sind. Aber die Prüfung ist nicht allein das Kriterium für die Erteilung der Lizenz, die schriftliche Hausarbeit und die Lehrprobe gehen zu gleichen Teilen in die Gesamtnote ein.

Unsere 10 neuen Trainer:
Nick Horstmann (SC Springer Schnathorst), Karin Knop (SV Heiden 62), Janik Kruse (LSV Turm Lippstadt),Linus Kuckling (LSV Turm Lippstadt), Wolfgang Linde (SV Welper 1922), Bernhard Mähler (Krefelder SK Turm 1851), Robin Schulz (SC Gerthe 46 - Werne), Joachim Seibert (SV Unna 1924), Massoud Soued (TuRa Elsen), Felix Wassermann (Schachfreunde Vonkeln 1931)

den Wiederauffrischer Lehrgang (3 x 15 LE) besuchten:
Achim Schrade (SV Neukirchen-Vluyn 1927), Philipp Schulze Schwering (TV Borken), die damit ihre abgelaufenen Lizenzen wiederbelebt haben.

Die neuen C-Trainer mit Referenten:
von l.nr. Karin Knop, Massoud Soued, Alfred Reuter (R) Jürgen Dorn (R), Uwe Haustein (R), Wolfgang Linde, Bernhard Mähler, Felix Wassermann, Janik Kruse, Linus Kuckling, Joachim Seibert, Robin Schulz, Nick Horstmann, Thomas Freudlieb (R)

An den Fortbildungslehrgängen nahmen 2017 teil

B - Trainer
Regina, Büchle (SV Wattenscheid 1930), Ralf Bendel (SC Friedberg/ Hessen), Michael Drzasga (SG Höntrop 1947), Holger Freiknecht (Schwarz-Weiß Remscheid), Klaus Petzold (Aachener Schachverein 1856) Klaus Lanwehr (Dortmunder SV 1875), Olaf Nevermann (SV Bad Schwartau), Gerald Richter (Siegener Schachverein 1878), Bernd Schartau (SV Hemer), Ralf Schlaap (Schachvereinigung Hamm), Jan-Hennig Sohlmann (SV Welper 1922), Frank Wilger (Turm Raesfeld/Erle), Andre Wokrina (Krefelder SK Turm 1851), Dr.Jürgen Klüners (SK Blauer Springer Paderborn) hat seine Lizenz außerhalb des Schachbundes NRW verlängert.

C - Trainer
Hans-Jürgen Fresen (Bochumer SV), Egon Leopold Gennat (SF Brackel 1930), Carsten Günner(SV Neukirchen-Vluyn 1927), Willibald Haase (Schachklub Delbrück), Uwe Haustein (SV Velmede-Bestwig), Willi Ingenerf (Rheydter Schachverein) Bernhard Kapeller (SV Kaarst 1912/35), Daniel Kopp (SC Springer Schnathorst), Karl-Heinz Krause (SF Niederkrüchten), Daniel Kreutz (Pulheimer Sport-Club 1924/57) Andreas Nimz (Spvg. Versmold 1945) Franz-Ludwig Nottenkämper (TV Mehrhoog ), Peter Preuschoff (Stolberger Schachverein), Christian Vogelsang (Schachclub Werl 1981) dazu kommt noch
Thomas Cieslik (Krefelder SK Turm 1851), der die Fortbildung bei der DSJ Akademie absolviert hat. Bernd Fischer (SV Künsebeck) hat in SachsenAnhalt seine C-Lizenz verlängert

Die Ausbildungsgänge wurden durchgeführt von folgenden Mitgliedern des Lehrteams:
Alfred Reuter, Hans-Jürgen Dorn, Thomas Freundlieb, Andreas Jagodzinsky, Klaus Lanwehr, Klaus Petzold, Andre Wrokina

Jährlich findet mindestens ein Lehrgang „Schulschach“statt. Alfred Reuter, der 2002 schon mit dem legendären Kurt Lellinger in der Schulschachstiftung zusammen gearbeitet hat, hat den Schulschachpatentlehrgang modifiziert und auf die Bedürfnisse der zukünftigen Schulschachpatentinhaber abgestimmt. Bewegungsspiele, die berühmten „kleinen Spiele“, das

Lernen mit allen Sinnen und auch die Förderung des Spasses am Lernen stehen im Vordergrund. Wer den Drillmeister für Schulschachevents und Meisterschaften sucht ist fehl am Platz. Alfred Reuter, der seit 2002 an Hammer Schulen unterrichtet sagt: Wir sind die Basis für die Vereine, aber wehe die Schüler würden alle kommen - In den Vereinen fehlen nämlich geeignete Personen, sprich C-Trainerinnen und C-Trainer, die begeisterten Kinder in Empfang nehmen können und kompetent auf den Schachsport vorbereiten können.

Bei Bedarf richtet der Schachbund den Lehrgang auch in Verbänden oder Bezirken durch, doch dann ist der Veranstalter (Bezirk/Verband) in die Pflicht genommen für geeignete Bedingungen zu sorgen.

 

stehend v.l. Toine Leferink, Alfred Reuter, Jürgen Dorn, Katrin Stirnberg, Achim Schrade, Christian Vogelsang, Marcus Seidel, Nick Horstmann
sitzend v.l. Fabian Schneider, Heinz Kraus und Marcus Henn

Der Schachbund NRW hat nach 2013 auch wieder neue A-Trainer in seinen Reihen Alexander Berelowitsch (Düsseldorf), Dmitrii Marcziter (Aachen), Andreas Jagodzinsky (Hemer), Markus Schmücker (Hemer), Andre Wolf (Herford), Ihre A-Lizenz verlängert haben, Dr. Thomas Stomberg (Dinslaken), Carmen Voicu-Jagodzinsky (Hemer), Bernd Rosen (Essen-Katernberg)

Nicht unter den Tisch gekehrt werden soll, das wir auch jedes Jahr Trainer verlieren. Die Gründe sind unterschiedlich, einige machen Karriere und haben dann keine Zeit, sie haben den Enthusiasmus des Trainers verloren oder meinen gar, sie hätten eine Fortbildung nicht nötig.
2016    verloren zwölf(!!) C-Trainer und drei (!!) B-Trainer ihre Lizenz
2017    kamen neun C-Trainer und zwei B-Trainer nicht zur Verlängerung.

Ausblick für 2018:
Für die 25 C-Trainer und 3 B-Trainer sind zwei Termine anberaumt, die Einladung wird in der nächsten Woche verschickt.
Angemeldet wird sich grundsätzlich über die Geschäftsstelle.
Der nächste C-Trainer Lehrgang und Schulschach Lehrgang warten auf seine Teilnehmer und Teilnehmerinnen, Termine sind online. Auch hier gilt: angemeldet wird sich grundsätzlich über die Geschäftsstelle.
Es findet in NRW 2018 kein B-Trainer Lehrgang statt, 2019 nur wenn sich mindestens 8 Interessenten melden.

Für Auskünfte stehe ich jederzeit zur Verfügung und bin zu erreichen unter: Alfred Reuter Festnetz: 02381-84881, Mobil: 0175 - 9119750 (gleichzeitig WhatsApp)