Förderung 2019 bis 2021

Erstellt: Mittwoch, 27. Juni 2018 13:03
Veröffentlicht von Chadt-Rausch

Es geht um das Renommee des Schachsportes in der Gesellschaft und es geht um Finanzen.
Ralf Niederhäuser -  Seit einiger Zeit begleitet uns das Ärgernis, dass Schach im Leistungssport der Fördersystematik des DOSB ausgeschlossen wurde. So hieß in der Fördersystematik 2014/17, dass im Denksport keine „eigenmotorische Aktivitäten“ vorliegen und somit eine Förderwürdigkeit  für Denksport auszuschließen ist. Schach ist nun mal ein Denksport. Der Schachbund hat sich unentwegt  auf allen Ebenen (Deutscher Olympischer Sportbund, Ministerium für Inneres, NRW-Landesregierung,  Landessportbund, Deutscher Schachbund, Arbeitskreis der Landespräsidenten in Deutschland) dafür eingesetzt, dass Schach eine eigenständige Sportart ist, die enorme sportliche Leistungen aufzeigt.
Der Entwurf der Fördersystematik 2019/21 des DOSB  für leistungsgebundene Zuschüsse hat unter dem Thema „Zielwettkampf“ die Schacholympiade für den Schachsport als eine förderungsberechtigte Voraussetzung aufgeführt. Es ist nicht nur erfreulich, dass Schach endlich als Leistungssportart anerkannt, sondern auch dass eine Förderberechtigung in Aussicht gestellt wird. Ein kleiner aber sensationeller Fortschritt, den wir weiter ausbauen müssen. Der Schachbund NRW bedankt sich bei allen Unterstützern/innen, die sich ebenfalls für das Image des Schachsportes eingesetzt haben. Bitte weiter so!!

90 Jahre Aachener Schachverband - Großveranstaltung im Zentrum Aachens

Erstellt: Dienstag, 26. Juni 2018 13:50
Veröffentlicht von Chadt-Rausch

Dr. Hans-Jürgen Weyer - Anlässlich seines 90-jährigen Bestehens hatte der Aachener Schachverband zu einer groß aufgezogenen Informations- und Werbeveranstaltung im und am Elisenbrunnen, einem der bedeutenden Wahrzeichen im Zentrum Aachens, für Samstag, den 23. Juni, eingeladen. 
Mit dem Slogan "Gestatten - Schach!" präsentierte sich der Aachener Schachverband mit eigens hergestellten Stellwänden, aber auch viele der 22 Vereine, die dem ASVb angehören, machten mit Plakaten und Flyern auf sich aufmerksam. 
Geboten wurde vieles, insbesondere für Kinder. Ein Parcour mit leichten Schachaufgaben forderte auch schon die Kleinsten heraus. Mehrere Gewinnspiele, ein Fitlightspiel und natürlich jede Menge Schachbretter verfehlten ihre Anziehungskraft nicht. Höhepunkte waren die offiziellen Blitzmeisterschaften der Aachener Schachjugend und eine Simultanveranstaltung mit Großmeister Ilja Zaragatski.
Schach zog nicht nur viele Vereinsspieler ins Aachener Zentrum, sondern auch ungezählte Passanten und Touristen wurden auf das Schachspiel aufmerksam und nutzten die Gelegenheit zu einem Spiel. Und vor allem: Allen hat es Riesenspaß gemacht.

Foto: Guido Giotta, 

Das Spiel der Könige in der KÖ Galerie

Erstellt: Mittwoch, 20. Juni 2018 13:42
Veröffentlicht von Chadt-Rausch

Faszination Schach - Schachtage vom 25.06.-30.06.2018

Bereits über 28.000 Kinder kamen, um die „Faszination Schach“ von Großmeister Sebastian Siebrecht als Erlebnisprogramm zu rocken. Oberbürgermeister Thomas Geisel hat die Schirmherrschaft übernommen und schreibt in seinem Grußwort:
„Die Schulinitiative „Faszination Schach“, die vom 25.06.-30.06.2018 in der Düsseldorfer KÖ Galerie gastiert, bietet eine großartige Gelegenheit, in diese faszinierende Welt einzutauchen. Interessierte Mädchen und Jungen können die Regeln des Schachspiels kennenlernen, es einfach mal ausprobieren, und sie haben die Möglichkeit, bei einem „Showact“ echten Meistern ihres Faches „über die Schulter“ zu schauen.
Dass es der Initiative Grundschulschach gelungen ist, im Laufe der Zeit mehr als 28.000 Kinder an das Schachspiel heranzuführen, finde ich großartig. Denn vorausschauendes, strategisches Denken und Konzentrationsfähigkeit zu schulen, kann in allen Bereichen des Lebens nützlich sein und wird den Schülerinnen und Schülern sicherlich bei vielen Gelegenheiten zugutekommen. Sehr gern habe ich daher die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen und danke in dieser Funktion auch der KÖ Galerie dafür, dass sie dem Schachspiel einige Tage lang eine öffentliche Bühne bereitet.
Ich wünsche allen Grundschülerinnen und Grundschülern viel Freude dabei, diese ihnen noch unbekannte, aber ungeheuer spannende Freizeitbeschäftigung zu entdecken. Allen anderen Interessierten wünsche ich tolle Eindrücke und hoffe, dass auch viele diese Aktionstage zum Simultanspiel, Blindspiel oder Konditionsschach nutzen.“

Hier finden Sie das detaillierte Programm zu den Schachtagen in der KÖ Galerie Düsseldorf.

Weiterlesen:

Luisa Bashylina wird Deutsche Meisterin

Erstellt: Mittwoch, 06. Juni 2018 14:36
Veröffentlicht von Chadt-Rausch

Carmen Voicu-Jagodzinsky - Nach dem medaillenlosen Jahr 2017 konnte der Schachbund NRW bei den Deutschen Einzelmeisterschaften der Jugend in Willingen in diesem Jahr eine Gold- und eine Bronzemedaille feiern. Luisa Bashylina gewann in der Altersklasse U12w die Goldmedaille mit 9,5/11.

Damit fügte sie ihren beiden Goldmedaillen der DVM U14w, die sie mit der SG Solingen 2016 und 2017 gewinnen konnte, einen weiteren Triumph hinzu.

Luisa, die neben dem Training zuhause und im Verein auch am Stützpunkt in Düsseldorf und bei den Zentrumsstützpunktlehrgängen an der Sportschule des Landessportbundes in Hachen Trainingsmöglichkeiten des Schachbundes NRW nutzt, setzte sich souverän durch. Zur Belohnung wurde sie von Bundesnachwuchstrainer Bernd Vökler auch für die Mannschaftseuropameisterschaften U12 in die Nationalmannschaft berufen.

NRW-Kaderspielerin Kathrin Sewald, die am Landesleistungsstützpunkt Niederkassel trainiert, konnte in ihrem letzten Jugendjahr die Bronzemedaille der Altersklasse U18w von Europameisterin Elisabeth Pähtz in Empfang nehmen.

Von den weiteren guten Ergebnissen sollen hier die vierten Plätze von Ruben Gideon Köllner (U14, Stützpunkt Hemer), Michelle Trunz (U10w, Niederkassel) der fünfte Platz von Sara Baltic (U12w, Aachen) und der sechste Platz von Eva Rudolph (U14w, Düsseldorf) erwähnt werden.

Neben Luisa Bashylina, Kathrin Sewald und Ruben Köllner ist auch Tamila Trunz (zweitbeste U8-Spielerin in der U10w) berechtigt, an der Jugend-EM oder WM teilzunehmen.

Foto von A. Jagodzinsky 

Zum Kaffee in der Staatskanzlei

Erstellt: Mittwoch, 30. Mai 2018 11:47
Veröffentlicht von Chadt-Rausch

Schach für Kids und eine Schachpartie

Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt, lud zum Kaffee und Ralf Schreiber, seit 50 Jahren ununterbrochen ehrenamtlich aktiv im Schachsport, Ralf Niederhäuser, Präsident des SB NRW und die Initiatoren FSR Jürgen Wischumerski und RSR Heike Wöst kamen.
Frau Milz zeigte sich dabei sehr interessiert am langjährigen Engagement von Ralf Schreiber, der vom Jugendsprecher seines Vereins bis zum Breitensportreferenten des DSB in seiner langjährigen ehrenamtlichen „Karriere“ schon so manches Amt innehatte.
Spannend wurde es, als er über sein Projekt „Schach für Kids“ berichtete, das er vor 12 Jahren ins Leben gerufen hat. Schach als pädagogisches Mittel schon ab der Vorschule und in Zusammenarbeit zwischen Kindergärten und Senioreneinrichtungen wurde lebhaft diskutiert.
Frau Milz bedauerte, dass sie auf Grund ihrer zahlreichen Aufgaben nur noch wenig Zeit für Schach hat. Es kam also, wie es kommen musste. Zum Ende des Termins spielte sie gegen Ralf Schreiber eine Partie, die Frau Staatssekretärin für sich entscheiden konnte.
Quelle: Pressestelle von www.schach-fuer-Kids.de